Montalcino – Toskana

Montalcino ist immer eine Reise wert – das habe ich bereits mehrfach auf Weinreisen erleben dürfen.

Die italienische Gemeinde Montalcino in der Provinz Siena der Region Toskana hat knapp 6000 Einwohner und liegt 567 m über dem Meeresspiegel.

Die Fotos hat übrigens meine Frau gemacht.

Wie viele toskanische Städtchen wurde Montalcino schon von den Etruskern gegründet und ist heute eine der weltweit meist geschätzten Adressen für Rotweine.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

Als der toskanische Winzer Ferruccio Biondi Santi im Jahr 1888 auf seinem Weingut “Il Greppo” ausschließlich aus der Sangiovese-Traube erstmals einen als “Brunello” bezeichneten Wein produzierte, war dies die Geburtsstunde des rubinroten Brunello di Montalcino. Noch heute ist dieser sortenreine edle Tropfen aus der Sangiovese-Traube, die auf den hervorragenden Böden südlich von Montalcino wächst, eine wichtige Messlatte für die besten Weine der Welt.

Der Brunello di Montalcino muss vier Jahre in einem Eichen- oder Kastanienfass lagern ehe er getrunken werden darf. Ein Riserva muss noch ein Jahr länger dort verweilen. Der dunkle, kräftige Rotwein hat einen Alkoholgehalt von mindestens 12,5 %.

Schon von Weitem sieht man Montalcino auf einem Hügel liegen, von einer Burg – Fortezza/Castello di Montalcino – überragt und von Weinbergen umgeben, an denen die Trauben für den berühmten Brunello wachsen. Der Ort bietet landschaftlich viele Reize und wunderschöne Ausblicke auf die Umgebung. Einen besonders traumhaften Panoramablick über das Tal hat man auf der Aussichtsterrasse der Wallfahrtskirche Madonna del Soccorso.

Durch die engen Gassen spaziert man zur Piazza del Popolo mit dem Palazzo Comunale, dem Duomo San Salvatore sowie einer wirklich empfehlenswerten Gelateria – Gelateria del Corso. Im Palazzo Comunale mit dem hohen mittelalterlichen Turm befinden sich neben dem Rathaus die Winzergenossenschaft Brunello und Rosso di Montalcino.

Am besten lässt man sich einfach treiben durch dieses wunderbare Städtchen – mit einem Eis in der Hand oder einem Stopp auf ein Glas Wein in den unzähligen Enoteca.